Berichte zu den letzten Aktivitäten

15. Januar 2011

Am 15. Januar bereicherte die Schattenspielgruppe von Marlies Stechemesser  aus Tetz das Samstagsprogramm des Internationalen Clubs mit dem Märchen Hänsel und Gretel der Gebrüder Grimm. Barbara Müller hatte dies freundlicherweise organisiert.
Sie war zunächst etwas besorgt, ob die Anzahl der Zuschauer wohl groß genug  werden würde. Aber ihre Sorge war unbegründet, denn, zusätzlich zu den Eltern mit Kindern, erschienen auch viele Clubmitglieder ohne Kinder zu der Veranstaltung. 
In unserer modernen Zeit mit Computern und Fernsehern war es erfrischend in eine Zeit zurück versetzt zu werden, als Unterhaltung "handgemacht" war.
Die vielen anwesenden Kinder waren bezaubernd; die Augen der Erwachsenen folgten den Kindern genauso wie dem Stück. 
Die Spieler haben emsig und einfallsreich ein Bühnenbild und eine Inzenierung geschaffen, die ein hervorragender Hintergrund zu ihrer Musik war. Eine der freundlichen Mitglieder des Ensembles vertraute mir an, dass die Gruppe sich regelmäßig trifft, um mit ihren Flöten zu musizieren. Ein Schattenspiel ist natürlich eine angemessene Untermalung zu ihrer Musik. Daher - obwohl das Stück für jüngere Kinder geschrieben war -  genossen auch die Erwachsenen die begleitende Musik sehr.  
Der ausgezeichnet organisierte Nachmittag klang  je nach Alter und Geschmack mit einem Glas Wein oder Erfrischungsgetränken, mit Gebäck und Bonbons aus. 
Ich war erfreut zu sehen wie die Mitglieder des Ensembles in die Gespräche der Clubmitglieder einbezogen wurden, so dass sie sich eingeladen und geschätzt fühlten. 
Das unbeschwerte und gesellige Ende der Unterhaltung unterstrich einen sehr vergnügsamen und amüsanten Nachmittag.  

12. Januar 2010

Wenn der Literaturkreis Deutsch auf den Lesestoff des zurückliegenden Jahres 2010 schaut, dann können die Teilnehmer sehr stolz auf ihre enorme Verbesserung des Gebrauchs und Verstehens der deutschen Sprache sein.
Nach einem leichten Start, zu dem Dichtung und Kurzgeschichten gelesen wurden, meisterten die Teilnehmer auch anspruchsvollere Literatur. So fand die Literaturgruppe Gefallen an Geschichten und Gedichten von folgenden Autoren:
Erich Kästner, Doris Lessing, Bernhard Schlink, Theodor Fontane, Harasym Lipska, Thomas Mann, Stefan Zweig, Friedrich Dürrenmatt, Bertold Brecht, Hilde Domin, John Düffel, Josepf Freiherr von Eichendorff und anderen.
Der Literaturkreis Deutsch erwies sich als sehr beliebt und die Begeisterung derjenigen, die daran teilnehmen verspricht eine fortlaufend hohe Beteiligung auch in diesem Jahr.

13. Nov. 2012

Dass man einen spannenden Vortrag auch ohne Beamer und Powerpoint präsentieren kann, bewies uns an diesem Vormittag Herr Volker Uerlings, verantwortlicher Lokalredakteur der Jülicher Zeitung/Jülicher Nachrichten.

Ausgerüstet nur mit der aktuellen Ausgabe „seiner Zeitung“ und der ihm eigenen Rhetorik, spannte er den Bogen von den Wurzeln des Zeitungswesens in Jülich über die Entwicklung nach dem zweiten Weltkrieg bis in unsere multimedial geprägte Zeit. Dabei erhielten wir interessante Hintergrundinformationen, angefangen von der Existenz eines Pressemeridians, der den Kreis Düren in zwei Hälften teilt, bis zur kostenlosen Zugangsmöglichkeit zum e-paper für Abonnenten des Aachener Zeitungsverlags.

So manche Anekdote aus seiner langjährigen Zeitungsarbeit floss in den Vortrag ein. Wir gewannen Einblick in die Arbeitsabläufe der Lokalredaktion im Unterschied zu überregionaler Pressearbeit und erhielten sachkundige Antworten auf unsere vielfältigen Fragen.

Selten habe ich einen Dienstags-Vortrag erlebt, der die Aufmerksamkeit der Zuhörer so lange und so sehr gefesselt hat. Wohlgenährt, aber keinesfalls übersättigt mit neuen Erkenntnissen sehen wir unsere Lokalzeitung ab jetzt mit ganz anderen Augen.

Hierfür sagen wir Herrn Volker Uerlings ganz herzlichen Dank.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Es kann sein, dass nicht alle Seiten korrekt dargestellt werden, wenn Sie Cookies ablehnen.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen